Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die den www.pixabay.comwww.pixabay.comOrganismus unterstützt seine körpereigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren, um wieder gesund zu werden.

Die  Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip, welches besagt, dass eine Arznei, die bei einem gesunden Menschen krankheitsähnliche Symptome hervorruft, in potenzierter (verdünnter) Form die ähnlichen Symptome eines Kranken heilt.

Das Schneiden einer frischen Zwiebel führt beim Gesunden zu brennenden und tränenden Augen und einer rinnenden Nase. Leidet man bei einer Erkältung an genau diesen Symptomen wird das homöopathische Mittel "Zwiebel" (Allium cepa) eingesetzt.

Die Ausgangsstoffe von homöopathischen Arzneimitteln werden potenziert (verdünnt und stufenweise verrieben oder verschüttelt), um eine regulierende, die Heilung unterstützende Wirkung zu erhalten.

Homöopathische Arzneimittel gibt es in verschiedenen Arzneiformen: Globuli (Saccharosekügelchen), Dilutionen (Tropfen), Tabletten oder Salben

 

 Vorteile der Homöopathie:

  • Homöopathische Arzneimittel sind gut verträglich und nebenwirkungsarm. Sie eignen sich daher besonders zur Behandlung werdender und stillender Mütter und  von Kindern.
  • Die körpereigenen Selbstheilungskräftewerden  angeregt.

 Die Dosierung wird an die Stärke der Beschwerden angepasst.
Die Einnahme homöopathischer Arzneimttel sollte nicht unmittelbar vor oder nach dem Genuss von Speisen oder Getränken erfolgen, da die Aufnahme über die Mundschleimhaut erfolgt.

  Wir beraten Sie gerne!