Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Darmgesundheit

„Gesundheit beginnt im Darm!“

Diese Erkenntnis ist so alt wie die Medizin selbst. Bereits in den 4000 Jahre alten Schriften ayurvedischer Heilkundiger wird der Darm als das Zentrum des Wohlbefindens beschrieben. Und die moderne Wissenschaft bestätigt diese Einsicht!

Quelle: www.pixabay.comQuelle: www.pixabay.comDenn im Darm werden die Bestandteile unserer Nahrung aufgenommen, lebenswichtige Vitamine und das Glückshormon Serotonin gebildet und der Großteil aller Stoffwechselvorgänge in unserem Körper gesteuert.

Außerdem werden 80% unserer Immunzellen im Darm produziert. Nirgendwo sonst im Körper findet ein intensiverer Kontakt mit fremden Stoffen statt wie im Darm. Deshalb benötigen wir dort eine äußerst leistungsstarke Schutzbarriere in Form von möglichst vielen gesundheitsförderlichen Bakterien. Ohne sie ist                                                                      eine funktionierende Verdauung nicht möglich!

Arbeitet unser Darm nicht einwandfrei, können neben Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung auch ständige Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Stimmungsschwankungen, Allergien und immer wiederkehrende Infekte die Folge sein. 

 

Gute Verdauung – So funktioniert´s!

Zweimal im Jahr – im Frühjahr & im Herbst -  ist eine Kur zur sanften Darmreinigung mit Kräuterextrakten und zur Entsäuerung empfehlenswert. So wird unser Darm von Verdauungsresten & Schlacken befreit und kann nun wieder „störungsfrei“ arbeiten.

  •  Lösliche Ballaststoffe, die wieder Schwung in einen träge Verdauung bringen, sind eine große Erleichterung bei Stuhlträgheit und Verstopfung.
  • Pflanzliche Verdauungsenzyme aus der Papaya verbessern die Aufschließung der Nahrung und stoppen die Übersäuerung des Magens – somit auch das gefürchtete Sodbrennen!
  • Zink, B-Vitamine und Glutamin schützen unsere Darmschleimhaut, welche unter bestehenden Darmkrankheiten oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten leidet.
  • Aufbau der Darmflora mit Probiotika.
    Probiotika sind nützliche Darmbakterien, die den Darm schützen und bei der Verdauung unterstützen. Für die Wirkung ist es notwendig, dass möglichst viele verschiedene Bakterienstämme in hoher Menge enthalten sind, welche durch die Magensäure nicht abgetötet werden.

 

Wann braucht die Verdauung Unterstützung? 

  • Wenn man öfter unter Verdauungsproblemen wie Blähungen, Bauchkrämpfe, Unwohlsein, Verstopfung oder Durchfall leidet.
  • Zur Unterstützung der Verdauung bei bestehenden Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten (Fruktose-, Laktose-, Histamin- oder Glutenunverträglichkeit).
  • Um das Immunsystem zu stärken (bei Allergien oder Neurodermitis)
  • Wenn man den Darm während einer Antibiotika-Einnahme unterstützen möchte.
  • Wenn man auf Reisen, den Darm auf die ungewohnte Nahrung vorbereiten will.
  • Wenn einem der Stress auf die Verdauung schlägt.
  • Wenn man an einer Darmerkrankung leidet, wie Morbus Crohn oder Reizdarm.

 

Mehr zum Thema Darmgesundheit:

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir seit Frühling 2011
auch Fachapotheke für Darmgesundheit sind.